Meine Top 10 Lebensmittel

 Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch gerne 10 Lebensmittel vorstellen, die ich einfach (fast) jeden Tag benutze. Sie landen bei mir in den unterschiedlichsten Gerichten und ohne geht es überhaupt nicht!

  1. Haferflocken
    Oatmeal – meine ewige Liebe! Bei mir gibt es fast jeden morgen ein leckeres Oatmeal in den unterschiedlichsten Varianten (Rezepte findet ihr in der Kategorie „Food“). Selbst im Sommer liebe ich meine warmen Haferflocken. Wenn ich mal kein Oatmeal esse, gibt es trotzdem oft Müsli mit Haferflocken, Nüssen, Rosinen und co. In gemahlener Form (Haferflocken einfach für 30 Sekunden im Mixer mahlen), kann man Haferflocken auch super zum Backen von Brot, Kuchen und und und verwenden. Ihr seht – ein echter Superfood! 
  2. Zimt
    Ob im Joghurt, Oatmeal, auf Bananen mit Erdnussbutter oder im Smoothie – Zimt kommt bei mir sehr oft zum Einsatz! Und das nicht nur, weil es super schmeckt, sondern auch, weil er sehr gesund ist. Zimt kann die Durchblutung anregen, euer Immunsystem stärken und die Fettverbrennung beschleunigen. Im Winter liebe ich es, Äpfel mit etwas Agavensirup und Zimt im Topf zu erhitzen und dann im Joghurt oder einfach so zu essen – pure Winterwunderlandsmagie 😀 
  3. Chia Samen
    Vor einem Jahr kannte sie noch niemand, heute bekommt man sie sogar bei Hofer (Aldi) und in fast jedem Supermarkt. Ich erinnere mich noch gut an meine ersten Chia Samen: im Reformhaus habe ich für 400 g 15€ bezahlt und deshalb sehr lange gezweifelt, ob ich sie mir denn wirklich zulegen soll. Mittlerweile bekommt man für das gleiche Geld schon einen KG. Ich finde es super, denn Chia Samen verwende ich fast jeden Morgen in meinem Müsli oder Oatmeal. Manchmal mische ich mir auch abends einen Chia Pudding fürs Frühstück (Rezept siehe „Food“ Kategorie) oder gebe Chia Samen in einen Smoothie. Sie enthalten wertvolle Fettsäuren und pflanzliche Proteine, außerdem regen sie die Verdauung an. 
  4. Pflanzliches Proteinpulver
    Da ich seit Februar Großteile vegan lebe, bin ich auch auf pflanzliches Proteinpulver umgestiegen und muss sagen, dass es mir (mittlerweile) fast so gut schmeckt wie Whey Protein und wesentlich besser für meine Verdauung ist. Das Warrior Blend Schokolade ist sehr hochwertig und in Rohkostqualität, hat aber auch eine  stolzen Preis von 42€ pro kg. Wer günstigere Alternativen sucht, dem empfehle ich entweder das Reisprotein von Ironmaxx (ca. 25€/KG) oder das Erbsenprotein von Pro10 für unschlagbare 18€ pro KG. Alle 3 schmecken sehr lecker und ich gebe sie manchmal ins Oatmeal, trinke einen Shake nach dem Training oder mixe mir Proteinsmoothies als Snack zwischendurch (einfach 1 Scoop Protein, ein paar Beeren und Mandelmilch und schon habt ihr den perfekten Snack).
  5. Mandelmilch
    Da ich Kuhmilch nicht grade sehr lecker finde und es schon immer gut fand, pflanzliche Milch statt tierischer zu verwenden, habe ich mir vor 2 Jahren zum ersten Mal Mandelmilch gekauft. Zuerst immer die Originale von Alpro, mittlerweile auch die ungesüßte. Provamel und co. haben mir alle nicht so gut geschmeckt wie die von Alpro, da diese Marken sehr fettreich und dickflüssig sind. Alpro Mandelmilch schmeckt leicht und passt perfekt für Müsli oder Oatmeal. Die originale „gönne“ ich mir, wenn ich Müsli esse und die ungesüßte verwende ich für Smoothies oder mein Oatmeal. 
  6. Erdnussbutter
    „How to make a fit girl happy: Buy her a jar of Peanutbutter“ – wie wahr. Ich LIEBE Erdnussbutter. Natürlich esse ich es nicht klassisch amerikanisch auf Weißbrot mit Jelly, sondern verwende es als Snack auf Reiswaffeln, als Dip für Obst oder auf meinem Oatmeal. Manchmal, wenn es hart auf hart kommt, wird es auch einfach mit einem Löffel aus dem Glas gegessen. Ich würde Erdnussbutter sofort Nutella und co. vorziehen. Noch dazu ist Erdnussbutter (wenn man nicht die billige aus dem Supermarkt mit Zucker und Palmfett kauft) sehr gesund – viele essentielle Fettsäuren und Proteine.
  7. Tofu
    Ok, ok, ich gebe es zu: Ich liebe Tofu (vor allem Räuchertofu). Manchmal nehme ich mir vor, ein paar Tage auf Soja zu verzichten, aber spätestens am 2. Tag landet wieder Tofu in der Pfanne. Er hat nicht nur super Nährwerte (durchschnittlich 18 g Eiweiß pro 100 g), sondern ist auch einfach extrem lecker. Ich bin etwas extremer als die meisten Leute: oft wird er nicht mal in ein Gericht eingebaut, sondern kommt pur in meinen Salat. Seeeeehr lecker! Eines meiner Standardmenüs am Abend ist Ofengemüse mit Tofu – dafür einfach allerhand Gemüse und Tofuwürfel aufs Backblech, würzen und für 25 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. 
  8. Süßstoff
    Klar könnte man einfach gaaaanz naturbelassen ohne Zucker leben, aber das wäre für mich glaube ich ein Alptraum. Oatmeal ohne jegliche Süße schmeckt mir leider gar nicht und manchmal brauche ich als Alternative für Süßigkeiten einfach ein Sojajoghurt mit leckerem Geschmack. Meistens verwende ich Stevia aus dem Reformhaus oder Agavensirup. Besonders toll finde ich auch die Stevia Tabletten für Tee und Kaffee. Meine neueste Sucht: Flavor Drops von Myprotein (erhältlich bei Protein Projekt) – ja, künstlich sind sie schon, aber wenn man Vanille oder Toffee Geschmack im Joghurt oder Müsli hat, ist das der Himmel auf Erden.
  9. Mandeln
    Neben Erdnussbutter beziehe ich meine gesunden Fette auch häufig über Mandeln. Sie enthalten ebenfalls sehr gute Fette und viel Eiweiß. Ich muss zugeben, dass mir stinknormale Mandeln besser schmecken als Bio Mandeln 😀 Bio Mandeln sind meistens so groß und flach und schmecken etwas weicher und manchmal bitter, während normale Mandeln (findet ihr meistens bei den Backartikeln im Supermarkt) extrem knackig und lecker sind. Die Nährwerte sind gleich und wenn man sonst viel Bio kauft und drauf achtet, saisonal zu kochen, ist das auch ok. Mandeln esse ich als Snack, im selbstgemischten Studentenfutter oder im Müsli.
  10. Kokosfett/Olivenöl
    Ja ich weiß, das sind eigentlich 2 Produkte, aber sie haben bei mir den selben Zweck: kochen! Meine Familie kocht immer schon mit Olivenöl und Kokosöl (z.B. Protein Projekt – Dr. Goerg) hab ich in den Haushalt eingebracht. Beide sind sehr gesund zu kochen, vorausgesetzt natürlich man erhitzt sie nicht zu heftig und kauft gute Qualität. Natürlich sind beide nicht ganz billig, aber es ist sehr wichtig, gesunde Fette zum kochen zu verwenden, vor alle, für eure Herzgesundheit, aber auch für euer allgemeines Wohlbefinden. Es hat keinen Sinn, wenn ihr gut auf eure Ernährung achtet und dann Billigöl im 5 Liter Kanister kauft.

Ich hoffet dieser kleine Einblick in meine tägliche Ernährung hat euch gefallen. Wenn ihr Wünsche für bestimmte Themen habt, dann könnt ihr mir gerne schreiben oder einfach einen Kommentar hier lassen – ich würde mich freuen!

7 Gedanken zu “Meine Top 10 Lebensmittel

  1. Ist zu viel Soja ungesund ? Weil du immer aufpasst nicht zu viel zu essen. Nehme für mein Müsli immer Sojamilch und esse nachmittags oft noch Sojajogurt :/

    1. Nicht direkt! Das Thema ist seeehr umstritten, aber ich glaube, dass es mir gut tut nicht zu viel Soja zu essen 😊 alles in Maßen! Ach das ist in Ordnung! Sojamilch und Joghurt esse ich auch manchmal an einem Tag oder manchmal morgens Sojajoghurt und dann noch 100g Tofu 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s