Erste Woche meiner Vegan Challenge

IMG_4813
(Credit: @jennacawthray)
Hallo ihr Lieben,

Wow, schon eine Woche seit dem Beginn der Fastenzeit. Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, ernähre ich mich in der Fastenzeit dieses Jahr vegan. Nun möchte ich euch kurz erzählen, wie es mir in einer ersten Woche ergangen ist.

Ich hätte nie gedacht, dass es mir so leicht fällt, vegan zu essen und mir geht es wirklich super damit. Bevor ich die Challenge gestartet habe, hatte ich große Sorgen, dass ich zu wenig Eiweiß bekomme, da ich Hülsenfrüchte unglaublich schlecht vertragen hatte. Immer nur Soja essen wollte ich ja auch nicht! Ich hatte vorher jeden Tag Bauchweh und ich konnte weder Bohnen, noch Zwiebel und co. essen ohne 3 Tage lang Bauchschmerzen zu bekommen. Vor allem Kichererbsen waren ganz schlimm. Seitdem ich nun vegan esse, hatte ich kein einziges Mal Bauchschmerzen, was ich auf den Verzicht auf Milchprodukte schiebe. Ich hab war keine nachgewiesene Laktoseintoleranz, aber glaube trotzdem, dass ich einfach keine Milch vertrage. Vielleicht liegt es aber auch einfach an den vielen Ballaststoffen? Wer weiß, auf jeden Fall tut mir das vegane Essen sehr gut.

Obwohl ich die letzten 2 Tage wenig geschlafen habe, fühle ich mich relativ energetisch und bin viel motivierter in der Schule als normalerweise. Meine Mama hat heute auch zu mir gesagt, dass meine Laune viel besser ist.

In den letzten Tage, war ich mega kreativ beim Kochen und mir war eindeutig nicht langweilig. Eines meiner Lieblingsessen, Chili, hab ich mir heute gemacht, gestern gab es Quinoa Salat mit Rote Beete und Kichererbsen. Am liebsten koche ich Rezepte von Attila Hildmann aus dem „Vegan for Fit“ Kochbuch nach. Da ist viel für mich dabei und es schmeckt mir super gut!

Grundsätzlich kann ich sagen, dass mir wirklich nichts fehlt. Wenn ich Lust auf Joghurt habe, esse ich Sojajoghurt und wenn ich Lust auf was Süßes hab, habe ich jede Möglichkeit der Welt. Viele Süßigkeiten, die ich gerne esse, sind überraschenderweise vegan. Heute aß ich ein Stück dunkle Schokolade, sonst gibt es aber auch andere Dinge: Oreos, Mannerschnitten, manche Zotter Schokoladen,…

Wie bei jedem „Anfänger“ hatte ich bisher auch einige FAIL-Momente, die teilweise recht lustig sind, teilweise aber auch ärgerlich. Für den ersten Tag hatte ich mir so ein Müsli to go gekauft um sicherzugehen, dass es vegan ist, weil ich ja nicht wusste, ob das Hotel Müsli vegan war. Also aß ich mein super tolles Müsli und dachte noch: hmm lecker süß. Tja, da war auch Honig drin…:D UPS! Am Sonntag haben wir beim Papa von meinem Schatz gegessen und er war total süß und hat für uns Thai Curry gekocht. Für mich hat er extra Gemüse und Curry mit Kokosmilch abgeschöpft bevor das Fleisch reinkam und hat noch 10 Mal gefragt, ob ich Kokosmilch etc. darf. Er hat sogar für meinen Topf einen anderen Kochlöffel verwendet aber eine Kleinigkeit hat er übersehen: die FISCHsauce. Ist ihm ehrlich nicht aufgefallen. Irgendwie war es ja zum Schießen, aber andererseits hat es mich auch gestört. Im Café Leopold, wo mein Freund und ich gefrühstückt haben, hatte ich mir Sojajoghurt bestellt, aber nach 1x kosten war klar: Das ist normaler Joghurt.
Niemand ist perfekt und man übersieht manche Dinge, was für mich nicht so schlimm ist. Ich sehe die kleinen Fails eher locker und versuche sie in Zukunft zu vermeiden, soweit es geht.

Genug Eiweiß zu essen fällt mir super leicht. Ich ziele auf eine Verteilung von 55 % Kohlehydrate/20% Eiweiß/25% Fett ab, wobei es auch gern mehr Kohlehydrate sein können. 55-60% funktionieren bei mir sehr gut und ich kann diese Verteilung super gut einhalten, ohne Unmengen von Soja zu essen. Hier sind meine Fitnesspal-Reports:

IMG_4817

IMG_4816

IMG_4815

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick über meine Erfahrungen geben und werde auch weiterhin berichten.

5 Gedanken zu “Erste Woche meiner Vegan Challenge

  1. Toller Erfahrungsbericht! 🙂 Ich bin auch Vegetarierin, meist aber vegan und solche kleinen Fails passieren einfach ab und zu. Aber was zählt ist der Wille und die richtige Richtung und da bist du auf jeden Fall top dabei 🙂 Vor allem wenn jemand für mich kocht und sich so Mühe gibt, drücke ich auch mal ein Auge zu. Klar Fleischprodukte usw ist immer ein No-Go aber wenn sich nachher rausstellt, dass irgendwo ein Löffel Honig drin war oder ähnliches, dann springe ich auch mal über meinen Schatten. Ärgern tue ich mich nur, wenn Leute genau wissen, dass ich so esse und sagen „Ja wusste ich, aber dachte wäre jetzt mal nicht so schlimm“ oder „Stell dich nicht so an“. Attila Hildmanns Rezepte habe ich auch gerade am Anfang so oft gemacht. Toll ist auch das Buch „La Veganista“

  2. Hi Jule:) ich esse auch seit fasching vegan und finde es super mal diese erfahrung zu machen! mir geht es soweit auch sehr gut damit und es fällt mir bis jetzt noch gar nicht schwer!
    kleine fails sind mir auch passiert haha aber ich denke da sollte man sich selbst nicht zu ernst nehmen!:)
    jetzt habe ich eine frage, da du ja deine kalorien zählst. Ich war noch nie fan davon und möchte es eigentlich wenn es geht vermeiden. allerdings habe ich seit einigen tagen sooooo einen riesenhunger. ununterbrochen! anfangs lag es wahrscheinlich daran, dass ich zu wenige kohlenhydrate zu mir genommen habe – habe die zufuhr jetzt ziemlich erhöht und zB auch gestern zusätzlich noch unzählige nüsse gegessen. aber spätestens 2 stündchen später habe ich schon wieder hunger…
    Hast du auch das gefühl? und wie regelmäßig isst du? 3 hauptmahlzeiten und snacks oder worauf achtest du? wann nimmst du die meisten kohlenhydrate zu dir? sorry für die ganzen Fragen, aber wir sind ja in einer ähnlichen situation:) freu mich, wenn du antwortest XX

    1. Hey 🙂 cool, dass du auch mal die Erfahrung machst!
      Ich hab auch Tage, da könnte ich NUR essen! Aber da esse ich dann auch mehr, Myfitnesspal hin oder her. Ich achte eigentlich nicht auf die Kalorien, die sind mir egal 😀 ich will nur darauf achten, dass ich ausreichend Eiweiß und nicht unmengen von Fett esse 😉 es kann bei dir auch sein, dass du mehr Eiweiß brauchst. Da EW vom Körper langsamer verwertet ist, bleibt man länger satt 🙂 versuch mal, für 1-2 Tage mitzuschreiben und werte es im nachhinein erst aus, dann siehst du, was los ist, ohne dich zu sehr davon beeinflussen zu lassen 🙂
      Ich esse 3 Hauptmahlzeiten und 1-2 snacks (oder 3 wenns sein muss :D)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s